Spielbericht vom 28.07.2015

10.08.2015

Beim letzten Heimspiel unter der Woche empfing Hertha die Gäste des FC Phönix München. Nach einer erschreckend schwachen ersten Hälfte steigerte sich die Mannschaft im zweiten Spielabschnitt, musste die Punkte letztlich aber an die Gäste abgeben.

In der ersten Hälfte ließ Hertha so ziemlich alle Tugenden des Fußballs vermissen und spielte offensiv wie defensiv sehr schwach. Im Spielaufbau schlichen sich Fehler ein, Ungenauigkeiten und zahlreiche Ballverluste führten zu Möglichkeiten für die Gäste, die keineswegs überragend spielten aber das Spiel der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen ließen und hinten so gut wie nichts zuließen.

Nach einem Pass in die Spitze ließ die Abwehr des FC Hertha Eray Özcan entwischen. Der umkurvte Andreas Fukerider und schob zur Führung für den FC Phönix ein (23.). Phönix hatte noch ein paar wenige weitere Chancen. Hertha hatte einen guten Abschluss von Petar Colakovac, der mit einem Flachschuss das Tor nur knapp verfehlte. Ansonsten war Funkstille vor dem Tor der Gäste und es ging mit 0:1 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte war Hertha dann verbessert und hatte mehr Ballbesitz. Der FC Phönix ließ sich mit zunehmender Spielzeit weiter in die eigene Hälfte fallen und verteidigte die Führung. Über links machte Alexander Maier betrieb und dribbelte sich immer wieder bis zur Strafraumgrenze. Dort war für den FC Hertha am heutigen Tag aber meist Endstation. Immerhin feierte Dominik Knezevic nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback und sorgte für mehr Ballsicherheit im Mittelfeld.

Im nächsten Spiel gegen den MTV Berg muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Die bittere Niederlage gegen den FC Phönix kann die intakte Mannschaft mit Sicherheit gut verarbeiten und geht daher ambitioniert in die nächsten Spiele.