Spielbericht vom 25.07.2015

10.08.2015

Beim Auswärtsspiel in Lenggries zeigte Hertha eine ansprechende Leistung und nahm deshalb verdient einen Punkt mit. Andreas Fukerieder (Hertha) parierte in Hälfte zwei einen Elfmeter.

Zu Beginn der Partie waren die Lenggrieser die etwas bessere Mannschaft. Sie ließen den Ball laufen, machten Druck und spielten vor allem über die beiden Flügel. Hertha gab den Ball zu schnell ab und zeigte zunächst etwas zu viel Respekt, was im Laufe der Partie aber besser wurde. Aus den zahlreichen Ecken für den Lenggrieser SC sprang wenig heraus.

Mitte der ersten Hälfte brach ein Lenggrieser auf links durch und spielte den Ball gefährlich in die Mitte, wo ein Spieler der Gastgeber den Ball aus kurzer Distanz aufs Tor brachte. Hubert Kokou konnte den Ball mit dem Kopf gerade noch so am Tor vorbei lenken. Hertha ließ den Ball dann wunderbar durch die Mitte laufen und kombinierte sich bis vor den Strafraum, wo Alexander Maier mit einem schönen Schuss aus halblinker Position den Ball ganz knapp am rechten Kreuzeck vorbeischoss.

Nach der Pause stand Hertha verbessert in der Defensive und war um die Kreierung von Torchancen bemüht. Das Spiel fand aber überwiegend im Mittelfeld statt. Die beste Chance hatte Matthias Dietrich (Hertha) mit einem guten Schuss aus 20 Metern, den der Lenggrieser Torwart noch an die Latte lenkte. In einer Phase, in der Hertha optisch an Überlegenheit gewann, zeigte die Schiedsrichterin nach einem Foulspiel im Strafraum zurecht auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter holte Andreas Fukerider aus dem rechten Eck und hielt so das 0:0 fest.

Das Unentschieden ging letztlich in Ordnung. Die Mannschaft, die auf dem Feld stand kompensierte die verletzungsbedingten Ausfälle wichtiger Leistungsträger gut und bewies definitiv Bezirksligatauglichkeit.